Vegane Proteinpulver im Test – Dein Proteinpulver Guide

Vegane Proteinpulver Vergleich – Vegan Protein Guide

Vegane Proteinpulver im Test – Dein Proteinpulver Guide

Das gefällt dir? Danke fürs Teilen 🙂

Vegane Proteinpulver werden immer beliebter. Sei es weil sie leichter verdaulich, besser verträglich für Laktoseintolerante sind oder da der Vegan-Trend unaufhaltsam anhält. Um dir einen Überblick im Markt für vegane Proteinpulver zu bieten, präsentieren wir einen ausführlichen Test. 

Wir haben inzwischen wirklich viele Proteinpulver testen können und möchten mit diesem Beitrag unsere Bewertung zu den jeweiligen Produkten abgeben, um eine Kaufentscheidung etwas leichter zu gestalten. Für die Bewertung haben wir uns folgende Kriterien ausgesucht:

  • Löslichkeit
  • Geschmack
  • Zutaten
  • Sonstige Eigenschaften (Bio, Rohkost, Herkunft, Transparenz, Verpackung)
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Wir haben folgende vegane Proteinpulver getestet:

Amaiva VeganFit+ | Kakao

Sunwarrior Blend | Chocolate

Sunwarrior Rice Protein | Chocolate

Profuel Plantein | Vanille

Profuel Plantein | Schokolade

PurYa! Vegan Protein Drink | Rote Banane – Baobab

IronMaxx Reis Protein | Haselnuss

Growing Naturals Brown Rice Protein | Chocolate

Amaiva VeganFit+ | Kakao

Veganes Proteinpulver – Premium Proteinpulver

Obwohl wir selbst maßgeblich bei der Entwicklung von VeganFit+ beteiligt waren, ist unser Ergebnis so objektiv und ehrlich wie nur möglich. Die Zutatenliste sieht wie folgt aus: Erbsenprotein, Reisprotein, Fettarmes Kakaopulver, Hanfprotein, Natürliches Aroma, DHA-reiches Öl aus Mikroalgen, Lithothamnium calcareum (Natürliches Calcium 12% und Magnesium 1,5% aus Meeresalgen), Maca Extrakt, Quinoa-Sprossenextrakt (mit allen natürliche B-Vitaminen), Verdickungsmittel: Guarkernmehl, Verdickunsgmittel: Xanthan, Mischung aus verschiedenen Frucht- und Pflanzenextrakten, Süßungsmittel: Steviolglykoside, Lactobacillus acidophilus.

Löslichkeit 9/10

Das Proteinpulver löst sich trotz der vielen natürlichen Zutaten sehr gut in Wasser und Pflanzendrinks. Es entstehen keine Klümpchen und das Mundgefühl ist angenehm.

Geschmack 8/10

Der Kakao-Geschmack kommt gut zu Geltung. Es ist ein vollmundiges Proteinpulver, das nicht künstlich schmeckt. Natürlich kann bei den Zutaten wie Quinoasprossen, Maca oder Algenpulver kein perfekter Geschmack realisiert werden, aber es schmeckt sogar im Vergleich zu Standard-Produkten gut. Ich mag es in Mandel- oder Sojadrink am Liebsten.

Zutaten 10/10

Meiner Meinung nach ist es das Nonplusultra unter den veganen Proteinpulvern. Die Zutaten sind hochwertig und es bietet eine einzigartige Rezeptur. Maca, Quinoasprosse, Grünzeug, Algenpulver und probiotische Bakterien gibt es in dieser Konstellation sonst nirgends. Deshalb volle Punktzahl – und auch in der Gesamtbewertung, denn auf die Zutaten kommt es mir primär an.

Sonstiges 8/10

Es ist vegan, glutenfrei, hypoallergen und in Deutschland hergestellt. Die Verpackung und das Design sind ansprechend und es ist das offizielle Vegan-Siegel drauf, womit sofort Klarheit entsteht. Bio-Zutaten und es wäre eine glatte 10.

Preis-Leistungs-Verhältnis 8/10

Aufgrund der hochwertigen Zutaten, die natürlich sehr teuer sind, ist dieser Preis absolut angemessen. Man bekommt kein reines Proteinpulver, sondern ein Komplettpaket für anspruchsvolle Menschen. Jemand der auf Schnäppchensuche ist, wird hier nicht bedient.

Sunwarrior Blend | Chocolate

Sunwarrior Blend Protein Test veganes ProteinpulverDas Sunwarrior Blend wird wie die anderen Proteinpulver der Marke Sunwarrior in den USA hergestellt und besteht aus rohem Erbsen-, rohem Cranberry- und rohem Hanfprotein. Daneben sind als weitere Zutaten rohes Kakaopulver, Vanilleextrakt, Kakaobutter, Meersalz, Bockshornkleefasern, Konjakfasern, Steviolglykoside und mittelkettige Triglyzeride aus Kokosnuss.

Löslichkeit 8/10

Die Löslichkeit des Blend Proteins ist wirklich gut. Es bildet (fast) keine Klümpchen und lässt sich in Wasser gleichermaßen gut lösen wie in einem Pflanzen-Drink.

Geschmack 7/10

Beim Geschmack kann man nicht meckern, er könnte jedoch noch etwas schokoladiger sein, denn gerade in Wasser gemischt kommt er nur recht schwach zur Geltung. In Pflanzen-Drinks (Idealfall Schoko-Geschmack) schmeckt das Proteinpulver allerdings gut. Man bemerkt auch keinen Stevia Nachgeschmack, der häufig unangenehm ist.

Zutaten 8/10

Die Zutatenliste ist sehr übersichtlich für ein solches Proteinpulver, die Zutaten sind laut Sunwarrior zum Teil in Rohkost-Qualität und insgesamt GMO-frei. Wir könnten uns ein paar Extra-Zutaten, die dem Ganzen noch zugute kämen, allerdings sind wir schon zufrieden, was die Liste angeht.

Sonstiges 8/10

Rohkost, GMO-frei, vegan, gluten-, soja- und laktosefrei liest sich doch sehr gut. Insgesamt recht hochwertige Qualität und eine sehr übersichtliche Homepage. Leider ist die Verpackung etwas dürftig, denn unsere Lieferungen erfolgten in einer wabbeligen Tüte mit Zip-Verschluss, der gleich von Beginn an nicht richtig schloss. Allerdings haben wir gesehen, dass inzwischen wohl auch neue Verpackungen in Umlauf sind, die wir allerdings bei der letzten Bestellung (Ende 07/15) noch nicht bekamen. Die Verpackung trübt dann etwas den hochwertigen und hochpreisigen Eindruck, den man bekommt.

Preis-Leistungs-Verhältnis 8/10

Den günstigsten Preis haben wir bei veganisation gefunden (SV5 für 5% Rabatt). Dort kostet 1 kg 37,90€, was im Vergleich zu anderen Pulvern recht hoch ist. Jedoch bekommt man auch hier insgesamt hochwertige Zutaten – zum Teil in Rohkostqualität. Leider ist jedoch die Verpackung schwach und für den Preis unserer Meinung nach unangemessen.

Sunwarrior Rice Protein | Chocolate

Das Reisproteinpulver von Sunwarrior bringt dieselben Eigenschaften mit wie der Blend-Bruder, allerdings natürlich mit anderen Zutaten: Protein aus gekeimten und fermentiertem rohem braunem Volkornreis,roher Kakaopulver, natürlicher Geschmack (Vegan),natürliches Schokoladenaroma,Süßungsmittel (Steviolglykoside),Stabilisatoren (Xanthan, Pektin),Meersalz.

Löslichkeit 6/10

Die Löslichkeit fällt im Vergleich zu anderen Proteinpulvern leider recht schwach aus, denn es handelt sich hierbei um Reisprotein, das von Natur aus eine schlechtere Löslichkeit zu haben scheint. Es neigt zu leichter Klumpenbildung und einer sandigen Konsistenz.

Geschmack 6/10

Auch beim Geschmack muss man bei Reisprotein Abstriche machen. Denn die gefühlt sandige Konsistenz wird auch beim Trinken deutlich.

Zutaten 8/10

Wie beim Sunwarrior Blend könnten wir uns auch hier noch das ein oder andere Extra vorstellen, sind insgesamt jedoch sehr zufrieden mit der Übersichtlichkeit der Zutatenliste.

Sonstiges 8/10

Wie oben schon geschrieben sind auch diese Zutaten GMO-frei, sowie insgesamt soja,- gluten- und laktosefrei. Leider ist auch die Verpackung bei diesem Proteinpulver von Sunwarrior insbesondere in Anbetracht des Preises schwach.

Preis-Leistungs-Verhältnis 7/10

Die Qualität der Zutaten ist sicherlich sehr gut, doch leider sind weder Geschmack noch Verpackung wirklich herausragend.

Profuel Plantein | Schokolade

Profuel Plantein vegan Proteinpulver TestKarl Ess, Mischa Janiec, Patrick Reiser und andere stehen für die Marke Profuel, die vegane Supplements für Sportler herstellt. Hergestellt wird in Deutschland und die Zutaten sind laut www.profuel.de folgende: Erbsenproteinisolat, Aroma, Süßungsmittel Sucralose und Acesulfam K.

Löslichkeit 10/10

Die Löslichkeit des Plantein von Profuel ist wirklich sehr gut – sowohl in Wasser, als auch in Pflanzen-Drinks. Es bilden sich keine Klumpen und es befinden sich keine unangenehmen Stückchen im Getränk.

Geschmack 8/10

Auch geschmacklich kann das Plantein in der Geschmacksrichtung Schokolade überzeugen. Uns persönlich könnte es etwas intensiver schokoladig sein, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

Zutaten 7/10

Die Zutatenliste liest sich sehr schnell, denn es sind nur 4 Zutaten aufgelistet. Uns fehlt hierbei leider eine genauere Beschreibung des Aromas, wie es bei anderen Herstellern zu finden ist. Außerdem finden wir, dass es bessere Alternativen zum Süßen als die synthetisch hergestellten Süßstoffe Sucralose und Acesulfam K gibt.

Sonstiges 7/10

Das Plantein wird in Deutschlad hergestellt, kommt in einer stabilen Verpackung mit Drehverschluss daher und ist als vegan deklariert (wenn auch kein Siegel vom VEBU oder der Vegan Society England). Uns persönlich gefällt die Optik nicht besonders, da es sehr dunkel gestaltet und unserer Meinung nach etwas billig wirkt (nicht unüblich in der Supplement-Industrie). Auch über Bio-Qualität (zumindest beim Erbsen-Protein) könnte nachgedacht werden.Profuel Plantein Test

Preis-Leistungs-Verhältnis 8/10

1 Kilogramm Plantein kostet 26,95€ und ist damit wirklich günstig. Allerdings bekommt man auch keine Bio-Qualität oder ein bekanntes Vegan-Siegel (kein Beinbruch).

Profuel Plantein | Vanille

Um das Ganze etwas zu beschleunigen, werden wir nun nur die Bewertungen angeben und jene Dinge, die sich vom Schoko-Geschmack unterscheiden. Die Zutaten des Platein Erbse Vanille sind, bis auf den Geschmack, identisch mit Schoko. 

Löslichkeit 8/10

Im Unterschied zur Schoko-Variante schäumt das Plantein Vanille stark, insbesondere beim Mischen in Wasser.

Geschmack 7/10

Geschmacklich ähnlich wie die schokoladige Variante, in Wasser jedoch etwas schwächer und nicht so ausgewogen.

Zutaten 7/10

siehe Plantein Schoko.

Sonstiges 7/10

siehe Plantein Schoko.

Preis-Leistung 8/10

siehe Plantein Schoko.

Pur Ya! Vegan Protein Drink | Rote Banane – Baobab

PurYa Protein Drink TestDer Protein Drink von Pur Ya! bietet folgende Bio-Zutaten: 53,2% Protein-Mix (Hanf-Protein*, Kürbis-Protein*, Sonnenblumen-Protein*), rote Banane* (20,6 %), Kokosblütenzucker*, Agavenpulver*, Leinsamen gekeimt *, Quinoa gekeimt *, natürliches Bananen Aroma (1,6%), Baobab* (1%), * aus kontrolliert biologischem Anbau

Löslichkeit 5/10

Die Löslichkeit ist bei diesem Drink leider nicht gut. Es bilden sich Klümpchen und aufgrund der (hochwertigen) Zutaten sind einige Stückchen im fertigen Shake, die beim Trinken etwas unangenehm sind.

Geschmack 7/10

Gemischt mit Wasser kann dieses Pulver leider nicht überzeugen, doch in Pflanzen-Drink sieht das schon anders aus. Der Drink schmeckt angenehm süß, die Banane kommt klar durch, ohne jedoch sehr aufdringlich zu sein. Leider trüben die Stückchen das Geschmackserlebnis etwas.

Zutaten 9/10

Die hochwertigen Bio-Zutaten sprechen für sich. Lediglich etwas mehr Protein pro 100g (nur 32,3g) wären super. Wobei der Vegan Protein Drink von PuYa! nicht als reines Proteinpulver beworben wird.

Sonstiges 9/10

Europäisches Bio-Siegel, die bekannte Vegan-Blume, ein freundliches Design und transparent aufgeführte Zutaten – wirklich vorbildlich. Leider fehlt ein Löffel in der Packung (schlecht, wenn man mal unterwegs ist).

Preis-Leistungsverhältnis 8/10

Der Vegan Protein Drink kostes 45,27€/kg (Boutique Vegan) und ist damit zwar hochpreisig, bietet jedoch auch dementsprechend hochwertige Bio-Zutaten. Leider trüben Löslichkeit und Geschmack den positiven Eindruck etwas.

IronMaxx Reis Protein | Haselnuss

IronMaxx als nicht rein veganer Hersteller hat erfreulicherweise ebenfalls vegane Proteinpulver im Sortiment. Das Reisprotein (Haselnuss) kommt mit folgenden Zutaten daher: Braunes Reisprotein, Haselnüsse (gehackt), Kakaopulver stark entölt, Aroma (enthält Soja und Gluten), Verdickungsmittel Xanthan, Süßungsmittel: Sucralose und Steviolglycoside.

Löslichkeit 7/10

Die Löslichkeit ist sowohl in Wasser als auch in Pflanzen-Drink gut, ist eben ein Reisprotein und dafür recht gut. Die Stückchen sind ja von vornherein bekannt.

Geschmack 4/10

Beim Geschmack waren wir wirklich enttäuscht. Es schmeckt stark nach Süßstoff und hat einen bitteren Stevia-Nachgeschmack, vor allem in Wasser gelöst für uns nur schwer zu trinken.

Zutaten 7/10

Die Zutaten sind auf jeden Fall okay, wenn auch Menschen mit Soja- und Glutenunverträglichkeit (oder Allergie) aufpassen müssen, denn das Aroma enthält sowohl Soja, als auch Gluten. Keine der Zutaten ist Bio (laut Verpackung und Homepage)

Sonstiges 7/10

Die Dose war im Verhältnis zum Inhalt leider sehr groß und auch hier gibt es zwar die klare Deklaration als Vegan, jedoch ohne namhaftes Siegel. Positiv ist auf jeden Fall, dass es in Deutschland hergestellt wird.

Preis-Leistungs-Verhältnis 7/10

Ein Kilogramm des Reisprotein kostet 31€, was recht günstig im Vergleich zu anderen Herstellern ist. Dafür gibt es (natürlich) weder Bio-Zutaten, noch eine schicke Aufmachung oder ein „großes“ Vegan-Siegel.

Growing Naturals Brown Rice Protein | Chocolate

Das Growing Naturals Brown Rice Protein ist ebenfalls ein amerikanisches Proteinpulver. Folgende Zutaten sind enthalten: Bio-Vollkorn gekeimtes braunes Reis-Protein-Isolat, Bio-Kakao, Bio-Vollkorn gekeimte braune Reis Sirup-Feststoffe, organisches Aroma, organisches Guarkernmehl, organisches Gummi arabicum, organischer Stevia, Meersalz, Bio-Sonnenblumenöl.

Löslichkeit 6/10

Die Löslichkeit ist ähnlich der des Sunwarrior Reisprotein, typisch für Reisprotein nur mäßig gut.

Geschmack 7/10

Auch geschmacklich kann das Proteinpulver von Growing Naturals nicht wirklich glänzen, denn der sandige Geschmack ist hier doch recht präsent. In Wasser gelöst schmeckt es sehr fad und wenig schokoladig.

Zutaten 8/10

Bio-Zutaten und eine insgesamt übersichtliche Liste, wobei uns jedoch das Sonnenblumenöl missfällt. Da wäre für solch ein hochpreisiges Produkt eine hochwertigere Alternative möglich.

Sonstiges 8/10

Bio-Zertifizierung und übersichtliche Deklaration gefallen uns sehr gut, die Optik ist natürlich Geschmacksache, wirkt für uns aber nicht dem Preis entsprechend.

Preis-Leistungs-Verhältnis 8/10

54,25€/kg sind ein stolzer Preis (Preis von Veganisation; Rabatt-Code SV5 für 5% Rabatt), der jedoch aufgrund der Bio-Zutaten und Import-Kosten aus den USA überwiegend gerechtfertigt ist. Lediglich das billige Sonnenblumen-Öl fällt hier etwas raus. Auch die Löslichkeit ist im Vergleich zu Erbsen-Protein schwach, jedoch kein Manko des Herstellers.

Fazit

Insgesamt haben wir es mit durchweg guten bis sehr guten Produkten, was Rohstoffe angeht zu tun. Leider sind Geschmack und Löslichkeit zum Teil auf schwachem Niveau, was natürlich z.B. bei Reisprotein dem Reis zugeschrieben werden muss. Trotzdem haben wir uns dafür entscheiden einen solchen „Quer-Vergleich“ zu machen, da die Produkte auf dem Markt ja ebenfalls unter dem Label Vegan in derselben Kategorie angeboten werden.

Das Ergebnis spiegelt natürlich – wie soll es bei einem menschlichen Test auch anders sein – unsere subjektive Meinung wieder. Ich habe mir dennoch so viel Mühe wie möglich gegen, die einen möglichst objektiven Guide für vegane Proteinpulver zu liefern und hoffe, dass ich dir helfen konnte.

Jetzt bist du an der Reihe: Was ist dein Lieblingsproteinpulver? Schreib es in die Kommentare unter diesem Beitrag.

Bis bald,

Jan

PS: Der Vegan Proteinpulver Test wird regelmäßig um neue Produkte erweitert. Schau‘ also gerne wieder vorbei oder schlag‘ uns einen neuen Testkandidaten vor.

 

*Wir verwenden Affiliate-Links zur besseren Orientierung. Die Nutzung ist freiwillig und es entstehen keinerlei Mehrkosten für dich. Wir danken dir für deinen Support!


Das gefällt dir? Danke fürs Teilen 🙂
Jan Rein
jan.rein2711@gmail.com

Liebt Laura's Essen, ist durch seine Probleme mit Blähungen zum Verdauungsexperten mutiert und Autor von "Das Pups-Tabu".

4 Kommentare
  • Alina Moritz
    Posted at 11:20h, 14 Juli Antworten

    Danke für das ausführliche Testen und Bewerten 😉

    Ich halte es mit Proteinen ganz einfach: Meist nur aus „echten“ Lebensmitteln (gemüse, Hülsenfrüchte, Samen etc.) oder aus dem Trester von Ölsaaten (Hanfprotein, Mandelprotein etc.) Die schmecken von Natur aus sehr gut und brauchen keine weiteren Zusatzstoffe (z.B. Süssungsmittel)

    LG,
    Alina

  • 5 gesunde Snacks für mehr Energie im Alltag - Semper Veganis
    Posted at 21:42h, 12 August Antworten

    […] PS: Hier gibt’s unseren großen Proteinpulver-Test. […]

  • Lia - veganes Proteinpulver
    Posted at 17:48h, 21 September Antworten

    Gerade das objektive und ehrliche Berichten verbunden mit einer hohen Leidenschaft zeichnet euch aus. Viele andere Youtuber loben ihr beworbenes Pulver in den Himmel und werten andere künstlich ab. Das Amaiva Pulver braucht sich vor der Konkurrenz nicht zu verstecken. Besonders gut finde ich das DHA. Das kommt ja in der veganen Ernährung viel zu kurz und wird oft vergessen. Mich würde es nicht wundern, wenn viele Veganer im fortgeschrittenen Alter kognitive Schäden davontragen würden.

    Attila will ja auch ein Eiweißpulver rausbringen – https://www.youtube.com/watch?v=We0iVqiJCdg. Was haltet ihr davon?
    Vor 4 Jahren sagte er noch: „Ich kann die Fragen zu meinem Eiweißkonsum nicht mehr hören…kann sich das nicht langsam mal rumsprechen: Ich trinke KEINE Shakes, kein synthetisches Eiweiß, keine Aminosäuren-Tabletten und ich bin grundsätzlich gegen Steroide und Anabolika! “ https://www.facebook.com/AttilaHildmannOfficial/posts/393014057407265

    • Semper Veganis
      Posted at 18:23h, 21 September Antworten

      Danke dir! 🙂 Wir sind mal gespannt, wie das Produkt wird und werden es bestimmt auch testen 😉

Kommentar schreiben