Was war los mit uns? Update zur aktuellen Situation in unserem Leben.

Laura und Jan Semper Veganis

Was war los mit uns? Update zur aktuellen Situation in unserem Leben.

Das gefällt dir? Danke fürs Teilen 🙂

Welcome back auf unserem Blog semperveganis.de!

Der letzte Beitrag auf Semper Veganis ist schon fast 4 Monate her und in der Zwischenzeit hat sich sehr vieles verändert. Weil uns auf Instagram sehr viele gefragt haben, was passiert ist und warum so lange nichts kam, schreibe ich nun diesem Beitrag.

Nachdem wir am 24.07.2016 das Video Letztes Video von Semper Veganis hochgeladen haben, stand für uns fest, dass wir irgendwann wieder weitermachen. Welches Format, wann und welche Themen war nicht klar und wir wollten uns genug Zeit nehmen, das alles herauszufinden. Eine Mid-Social-Media-Crisis sozusagen.

Am 06.09.2016 kam dann das erste Video online „Stille Helden in lauten Zeiten – Generation Y & Native Digitals„, gefolgt von „81 Jahre: Memento Mori – Du wirst sterben!„, welche in Richtung Motivation und Reflexion gingen. Erstmal ein ganz anderes Thema und Format, welches die Zuschauer nicht kannten, aber dennoch gut aufnahmen. Ein Sinnbild für unsere Findungsphase.

Am 27.09.2016 ging das Video von unserem „Veni Vidi Vegan Event“ online, welches wir ein paar Tage zuvor gemeinsam mit Jasper veranstaltet haben. Das Event war wirklich richtig toll und ich bin allen dankbar, die geholfen haben und anwesend waren.

Nach diesen Videos haben wir gemerkt, dass uns YouTube irgendwie gefehlt hat und wir jetzt das Format eher auf „Vlogs“ umstellen möchten. Mehr aus unserem Alltag zeigen, keine puren Content-Videos, da wir bis dato über 300 Videos mit Erfahrungen, Know-How und Rezepten geballtem Wissen auf unserem Kanal veröffentlicht haben.

Der neue Name

Die weitere Veränderung war die Namensänderung von Semper Veganis auf Laura und Jan. Nicht, dass wir keine Lust mehr auf die vegane Ernährung und den Lifestyle hatten, aber wir wollten mehr wir selbst sein. Soweit so gut. Es kamen wieder vermehrt Videos bis zum 06.11.2016 und es steckte sehr viel Liebe und Arbeit dahinter, gerade was das Schneiden betrifft. Die Aufrufe waren deutlich schwächer, aber das störte uns nicht. Wir wollten es schließlich so.

Wie vielleicht der ein oder andere gemerkt hat, kamen danach keine Videos mehr. Warum schon wieder eine Veränderung, schon wieder Stillstand? Es hat verschiedene Gründe. Zu diesem Zeitpunkt kamen sehr viele Projekte auf uns zu, die einfach so viel Zeit in Anspruch nahmen, dass keine Luft mehr da war, um qualitativ hochwertige Videos zu produzieren.

Ihr fragt euch jetzt sicherlich: „Was waren denn all die vielen Projekte?“

Fangen wir mal bei Jan an:

Viele haben schon gefragt, warum es Jan’s Buch Das Pups-Tabu nicht mehr zu kaufen gibt. Das hat den einfachen Grund, dass es neu bei HEYNE erscheinen wird. Mit neuem, komplett überarbeitetem und erweitertem Inhalt, neuem Cover, neuem Alles. Im September 2017 ist es soweit.
Im Rahmen des Studiums hat Jan im Juni ein 9-wöchiges Praktikum bei der KoRo Drogerie angefangen, welches Montag bis Freitag pro Tag 8 Stunden in Anspruch nahm. Gleichzeitig kamen Mitte/Ende Juli noch Klausuren hinzu.

Nach Ende des Praktikums gefiel es Jan so gut dort und die Chefs waren so begeistert, dass er sich entschloss als Werksstudent weiterhin im Unternehmen zu arbeiten. Zur Zeit ist er Head of Content & Communication und ist somit u.a. für das Food Journal und Facebook zuständig. Und generell allem, was mit Content zu tun hat 😉 Außerdem hilft er bei der strategischen Planung und „natürlich“ im Marketing.

Anfang Oktober kamen dann wieder Klausuren und im November begann er sein Manuskript für Heyne zu überarbeiten (Deadline hierfür ist Ende Februar). Aktuell stehen bald Klausuren und der Beginn der Bachelor-Thesis an. Ach so und dann kommen Mitte April wieder Klausuren 😉 Wie ihr sehen könnt, kommt im Moment einiges zusammen und das zur gleichen Zeit!

So, aber was ist jetzt mit mir?

Nicht so spektakulär viel wie bei Jan, aber dennoch hat sich einiges verändert. Im August 2016 habe ich den ersten (4-wöchigen) Teil meines Praktikums bei Mrs. Sporty angefangen und war dort primär für die Ernährungsberatung zuständig. Der direkte persönliche Kontakt mit Menschen hat mir sehr viel Freude bereitet, sodass die 4 Wochen schneller rum waren als gedacht.

Darauf folgte dann direkt der nächste – 5-wöchige – Teil des Pratikums. Dieses Mal bei Amaiva, mit denen wir auch im Sommer 2016 unser Proteinpulver VeganFit+  herausgebracht haben. Nach Beendigung des Pratikums bin ich dort geblieben und arbeite dort zur Zeit im Vertrieb 🙂 Wie ihr sehen könnt waren die Praktikumsstellen genau das Richtige für uns. (Können wir jedem Studi nur ans Herz legen!)

Ende 2016 war ich dabei ein eigenes, großes Projekt zu starten. Der Businessplan und alles war schon fertig, aber letztendlich habe ich mich – im Nachhinein Gott sei Dank – dagegen entschieden, da noch nicht die richtige Zeit dafür war. Ich möchte im Moment Jan unterstützen und den Fokus auf langfristige Ziele setzen, statt immer von A nach B zu C und zurück zu springen.

Da ich also etwas mehr Zeit zur Verfügung habe als Jan, habe ich mir vorgenommen, meine Englischkenntnisse zu perfektionieren und auch mein Hobby, die Fotografie, weiterhin zu verfolgen. Des Weiteren werde ich mich diesem Blog wieder widmen und euch leckere neue Rezepte präsentieren. 🙂

 

So liebe Leute. Jetzt wisst ihr über den aktuellen Stand der Dinge bescheid und ich hoffe ich habe etwas Licht ins Dunkle gebracht 🙂 .

Wenn ihr noch Fragen habt, postet die gerne als Kommentar unter diesen Beitrag! Ich freue mich drauf.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und bis bald,
Laura <3

 


Das gefällt dir? Danke fürs Teilen 🙂
Laura Merten
laura.merten27@gmail.com

Vegan Kochen und Backen, das sind Laura's Leidenschaften. Diese hat sie in "So schmeckt vegan" mit Tipps und Tricks rund um die vegane Ernährung vereint.

2 Kommentare
  • Tobias
    Posted at 11:33h, 01 Februar Antworten

    Super, macht weiter so. Geht Eure Schritte, viel Erfolg dabei!

    • Laura Merten
      Posted at 20:55h, 01 Februar Antworten

      Danke, lieber Tobi! 🙂

Kommentar schreiben