Gesundes Tapioka Kokos Rezept – veganes, glutenfreies Dessert ohne Backen

Gesundes Tapioka Kokos Rezept vegan

Gesundes Tapioka Kokos Rezept – veganes, glutenfreies Dessert ohne Backen

Das gefällt dir? Danke fürs Teilen 🙂

Tapioka kennen viele bisher nur als Bindemittel. In Brasilien ist das Produkt aus der Maniokwurzel ein wichtiger und geliebter Bestandteil jeder Küche. Und das nicht nur als Bindemittel sondern vielmehr als Allround-Talent.

Da Jan’s Mutter aus Brasilien kommt und entsprechend seine halbe Familie dort wohnt, wurden wir schon öft mit südamerikanischen Köstlichkeiten verwöhnt. Und vor allem Jan’s Mutter ist immer auf der Suche nach den neusten veganen Rezepten aus Brasilien. Das Rezept, was ich euch heute präsentiere, war einer der Favoriten! Der Vorteil ist vor allem, dass es ein sehr wandelbares Rezept ist und je nach Geschmack angepasst werden kann.

Warum Tapioka?

Vor einigen Jahren wurde Tapiokastärke hierzulande dank des Bubble-Tea-Trends bekannt. Die Hülle der Kügelchen besteht nämlich daraus. Doch auch als Bindemittel für Saucen und Co ist es zumindest einigen Küchenakrobaten und -akrobatinnen bekannt.

Der Vorteil: Es ist glutenfrei und günstig. Außerdem gibt es für Tapioka keine bestimmte Saison, da sie das ganze Jahr über in Brasilien angebaut wird.

Wie wird Tapioka gewonnen?

Die geschmacksneutrale Stärke namens Tapioka wird aus den Wurzeln des Maniokstrauchs gewonnen. Tatsächlich sind die Wurzeln im rohen Zustand giftig! Um sie essbar zu machen, ist ein aufwendiger Prozess notwendig: Sie wird geschält, geraspelt und eingeweicht. Danach wird die Masse ausgepresst und in großen Öfen geröstet. Ergebnis ist das Maniokamehl und als Nebenprodukt Tapioka.

Die meisten Speisestärken findet man im Supermarkt in Form eines feinen Pulvers. Aber die Tapiokastärke gibt es in Flockenform oder als kleine, milchig aussehende Perlen. Und genau diese Perlen verwenden wir für das heutige Rezept 🙂

 

Typisch brasilianisches Dessert mit Tapioka

 

Zutaten

  • 300 g Tapioka
  • 5 EL Kokosblütenzucker
  • 100 ml Kokosmilch
  • 800 ml Mandeldrink
  • 2 EL Kokosraspeln
  • 1 Prise Salz

 

Zubereitung

  1. Tapioka, Kokosblütenzucker, Kokosraspeln und Salz in einer großen Schüssel mischen.
  2. Mandeldrink in einem Topf aufwärmen bis kurz vor dem Kochen. Danach zusammen mit der Kokosmilch über die restlichen Zutaten in der Schüssel geben und gründlich mischen.
  3. Das Dessert abkühlen und danach am besten über Nacht im Kühlschrank zugedeckt ziehen lassen.

 

Ihr könnt die Masse entweder in eine Auflaufform füllen oder auch Kuchenform, Schüssel o.ä. Da das Ganze steif wird, lässt es sich auch prima stürzen und somit bietet sich auch eine Kuchenform an 🙂

Als Topping könnt ihr z.B. Marmelade verwenden oder selbst ein Obstmus herstellen. Lasst eurer Fantasie freien Lauf. Optional können noch verschiedene Gewürze hinzugefügt werden, z.B. Zimt, Vanille oder auch Kardamom.

 

Achtung bei der Lagerung: Da die Flocken und Perlen sehr gerne Feuchtigkeit anziehen, sollten sie unbedingt licht- und luftgeschützt gelagert werden – nicht im Kühlschrank!

 

Wo bekomme ich Tapioka?

  • Im Supermarkt (meist bei Bindemitteln und Mehlen)
  • In Asia Läden
  • Im Internet

 

So ihr Lieben, das war’s zum Thema Tapioka und auch mit diesem Beitrag. Ich hoffe sehr, dass er euch gefallen hat und ich würde mich riesig freuen, wenn ihr das Dessert ausprobiert. Gerne könnt ihr uns auch auf Instagram folgen und euer Foto von diesem Rezept teilen und uns verlinken 🙂

Bis ganz bald,
eure Laura

P.S. Hier findet ihr weitere, leckere Rezepte – Natürlich vegan!


Das gefällt dir? Danke fürs Teilen 🙂
Laura Merten
laura.merten27@gmail.com

Vegan Kochen und Backen, das sind Laura's Leidenschaften. Diese hat sie in "So schmeckt vegan" mit Tipps und Tricks rund um die vegane Ernährung vereint.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben